Skip to main content

Blog der Gebäudereinigung München

In unserem Blog der Gebäudereinigung erfahren Sie viele nützliche Dinge aus der Welt der Hausreinigung, Tipps und Tricks sowie Kurioses aus unserem Arbeitsalltag.

Senden Sie mir gerne Themen oder Anregungen zu unserem Blog auf die E-Mail-Adresse: webmaster@gebaeudereinigung-muenchen.biz

 

 

Hilfe! Meine Waschmaschine stinkt!

Mit den Blogeinträgen möchte die GEBRA Gebäudereinigungs GmbH in loser Folge fachkundige Ratschläge zum "Gewusst-wie beim Putzen!" für jedermann geben - heute soll es um unangenehme Gerüche gehen: Was ist zu tun, wenn die Waschmaschine übel riecht?

Die Waschmaschine ist ein unentbehrlicher Haushaltshelfer, der nahezu täglich in Gebrauch ist und uns frische, wohlriechende Wäsche liefert. Dank des gestiegenen Umweltbewusstseins läuft die Waschmaschine jedoch oft nur bei niedrigen Wassertemperaturen im Öko-Sparprogramm. Diese Niedertemperaturprogramme im Bereich von 20 bis 40 Grad begünstigen jedoch die Ausbreitung von Keimen, Bakterien und Pilzen, die meist für unangenehme Ausdünstungen aus der Waschmaschine verantwortlich sind und zugleich die Wäschestücke schlecht riechen lassen.

Hier sind Profi-Tipps vom Gebäudereiniger gegen üble Gerüche aus der Waschmaschine:

  • Tipp 1: Waschmaschine bei hoher Temperatur laufen lassen! Bei Niedrigtemperaturprogrammen kann sich in der Waschmaschine ein Biofilm aus Mikroorganismen bilden. Abhilfe gegen diesen Filmbelag und eventuell zusätzlich vorhandene Waschmittelrückstände kann ein Waschgang von über 60 Grad Wassertemperatur mit einem bleichehaltigen Vollwaschmittel schaffen.
  • Tipp 2: Waschmaschine entkalken! Kalkhaltige Ablagerungen in der Waschmaschine sind ein idealer Nährboden für Bakterien. Deshalb die Waschmaschine mit schöner Regelmäßigkeit entkalken! Regelmäßiges Entkalken verringert zusätzlich den Stromverbrauch und schont so den Geldbeutel.
  • Tipp 3: Waschmittelschublade und Türgummi säubern! Wie in der Waschtrommel können sich auch in der Waschmittelschublade und am Türgummi der Waschmaschine Bakterien, Pilze und Keime festsetzen. Deshalb sollten Schublade und die Falten des Türgummis regelmäßig gereinigt werden.
  • Tipp 4: Waschmaschine offen lassen! Lassen Sie die Waschmaschinenschublade und die Waschmaschinentür immer offen auslüften und schon können sich Mikroorganismen, die vor allem in feuchten Milieus gedeihen, nicht mehr ausbreiten.

Sollten diese Tipps nicht ausreichen und Ihre Waschmaschine immer noch übel riechen, dann können Sie einen Waschmaschinenreiniger gegen Mikroorganismen, Kalk, Ablagerungen und Verunreinigungen einsetzen. Bedenken Sie jedoch bitte, dass ein solcher Waschmaschinenreiniger chemische Inhaltsstoffe enthält, die bei Überdosierung der Waschmaschine und Ihrer Gesundheit schaden können. Verwenden Sie deshalb Waschmaschinenreiniger stets genau nach Vorschrift.

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47.

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Putzen macht glücklich? Wir sagen wie!

Den Arbeitsplatz und das Büro sauber halten, die Fenster polieren, den Boden schrubben, den Staub aus dem Bücherregal wischen, die Küche und das Bad wienern, den Kühlschrank ausräumen und desinfizieren … das soll frohgelaunt und glücklich machen? Putzarbeit und Aufräumen gehört wahrlich nicht zu unseren bevorzugten Arbeitstätigkeiten im Haushalt und Büro, denn schon im Begriff Putzarbeit versteckt sich das Wort Arbeit.

Aber kann denn Arbeit nicht auch Spaß machen? Und kann Putzen nicht sinnerfüllend sein? Alles eine Frage der Einstellung! Gerade die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass wir - bedingt durch Homeoffice und virtuelle Meetings - gezwungen waren, mehr Lebens- und Arbeitszeit in unseren eigenen vier Wänden zu verbringen. Sieht man die Putzarbeit nicht aus dem Blickwinkel des lästigen Reinemachens, sondern vielmehr aus der Perspektive einer sinnvollen Tätigkeit, dann kann Putzen durchaus glücklich machen.

Stellen wir uns vor, Sie hatten einen stressigen Arbeitstag zu Hause im Homeoffice oder im Büro. Der Kopf ist noch ständig mit den Gedanken bei der Arbeit, da kommt eine Tätigkeit wie Putzen doch wie gerufen, um sich abzulenken. Putzen ist jedoch viel mehr als eine Ablenkung zur Gedankenhygiene und kann als körperliche Betätigung zum sportlichen Kalorienverbrauch eingesetzt werden. Putzen kann - richtig praktiziert - schlank machen!

Das Schönste beim Putzen ist jedoch die Belohnung durch den unmittelbar sichtbaren Erfolg. Wenn man ansonsten lange auf ein beabsichtigtes Ziel hinarbeiten muss, sieht man nach der Reinigungstätigkeit sofort das positive Ergebnis - alles ist blitzblank und hygienisch sauber. Probieren Sie es aus! Sie werden sehen, es ist alles nur eine Frage der richtigen Einstellung … und plötzlich macht Putzen glücklich. Wir als professionelle Gebäudereiniger praktizieren diese positive Einstellung zum Reinemachen täglich im Dienste unserer Kunden: Die saubere Lösung für Ihren guten Eindruck!

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47.

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Büro- und Gebäudereinigung nach der Corona-Welle

Die Gebäudereinigerbranche ist in Zeiten der Corona-Pandemie als einer der wichtigen und systemrelevanten Berufszweige eingestuft worden. Nicht umsonst! Gerade bei der Gebäude- und Büroreinigung kommt es auf die richtig abgestimmten Hygienemaßnahmen an, um einen bestmöglichen Schutz von Personal, Kunden und Besuchern eines Unternehmens sicherstellen zu können.

Die GEBRA hat ihre Stammkunden in München, Augsburg und Südbayern während der harten Wochen der Corona-Lockdowns als zertifizierter Gebäudereinigungsfachbetrieb mit qualifiziertem Hygiene-Know-how und intensivierten Reinigungsintervallen von Büros und Firmenräumlichkeiten nach Kräften unterstützt, unsere Reinigungstrupps haben ihr Bestes gegeben. Für das positive Kundenfeedback möchte sich die GEBRA an dieser Stelle ausdrücklich bedanken - langjährige Kundenbeziehungen zahlen sich eben aus, gerade in angespannten Situationen wie den Corona-Lockdowns.

Für die Zeit nach der Corona-Welle möchten die Reinigungsspezialisten der GEBRA alle Betriebe und Unternehmen sensibilisieren, die bewährten Hygienemaßnahmen am Arbeitsplatz, die wir als fachkundiger Gebäudereiniger bei Grund- und Zwischenreinigungen vermehrt übernommen haben, weiterhin beizubehalten, wenn die Reinigungsintervalle seitens der Firmen abgebaut und Reinigungstätigkeiten vermehrt betriebsintern ausgeführt werden sollten.

Hier sind unsere Tipps und Empfehlungen vom Gebäudereinigungsfachmann für Hygiene am Arbeitsplatz:

  • Handhygiene: Hände regelmäßig waschen für mindestens 30 Sekunden.
  • Social Distancing: Halten Sie weiterhin die Abstandsregeln bei Kontakten am Arbeitsplatz ein.
  • Niesetikette: Wenn ein Niesanfall droht, möglichst in ein Zellstofftaschentuch, ansonsten in die Armbeuge niesen.
  • Raumluft erneuern: Fenster regelmäßig öffnen und Raumluft durch Stoßlüften von möglicher Aerosolbelastung befreien.
  • Hygiene am Einzel-Arbeitsplatz: Schreibtischoberfläche, Schreibtischgriffe, Schubladen, Büroregale, Computer (Ein- Ausschalter!), Computertastatur, PC-Maus, Drucker, Bürolampenschalter, Telefon und Handy möglichst täglich mit geeigneten Putzmitteln reinigen.
  • Hygiene allgemein im Arbeitsbereich: Türklinken, Lichtschalter, dem Personal allgemein zugängliche Oberflächen, Büroküche samt Geschirrspüler, Spülbecken und Inventar wie Kaffeemaschine, Wasserkocher möglichst täglich mit geeigneten Putzmitteln reinigen.

Selbstverständlich können Sie sich auf die gründlichen Reinigungstätigkeiten der GEBRA auch weiterhin im gewohnten Umfang verlassen, wenn Ihren Mitarbeitern die notwendige Zeit für Putzarbeiten fehlt - auf die GEBRA Gebäudereinigungs GmbH ist Verlass!

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47 - ich wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund!

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Gebäudereinigung im Lockdown

Die COVID-19-Pandemie bestimmt nunmehr seit fast einem ganzen Jahr unser tägliches Leben. Wegen der hohen Fallzahlen und wegen der nach medizinischen Diagnosen stärker infektiösen Coronavirus-Mutationen wurde ein weiterer Lockdown der Wirtschaft verhängt mit Abstandsregeln und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit. Alle warten wir ungeduldig auf ein Abebben der Pandemiewelle und hoffen auf einen baldigen Impfschutz. Die bevorstehenden wärmeren Temperaturen im Frühjahr und Sommer lassen zudem erwarten, dass das Virus samt seiner Mutationen weiterhin eingedämmt wird und es sich nicht mehr so rasant ausbreiten dürfte.

Als Gebäudereinigungsfirma leisten wir unseren bestmöglichen Beitrag, um mit unseren professionellen Hygienekonzepten und Reinigungsmaßnahmen ein weiteres Umsichgreifen des Virus zu verhindern. Fachkundiges Desinfizieren ist die wohl geeignetste Prophylaxe gegen das SARS-CoV-2-Virus und vermehrte Reinigungsintervalle schützen beispielsweise den Arbeitsplatz systemrelevanter Betriebe ebenso wie kommunale Einrichtungen, Lebensmittelmärkte und das private Umfeld in Mehrfamilienhäusern.

Wo früher eine wöchentliche oder monatliche Unterhaltsreinigung ausreichend war, ist jetzt in besonders der Virus-Kontaminierung ausgesetzten Gebäuden eine häufigere Büroreinigung oder Grundreinigung notwendig. Die GEBRA als Ihr zertifizierter Gebäudereiniger kennt die wirksamen Reinigungsmittel, die von unseren Putztrupps jeweils auf die zu reinigenden Oberflächen abgestimmt werden.

 

Die GEBRA Gebäudereinigungs GmbH steht an Ihrer Seite - mit Rat und Tat! Ich wünsche Ihnen: Kommen Sie gut durch den Lockdown und bleiben Sie gesund!

 

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47.

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Im Büro oder Zuhause: Achtung Keimfalle Kühlschrank!

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie hat sich unser aller Umgang mit Hygiene verändert und wir achten im Alltag beispielsweise vermehrt auf richtiges Händewaschen. Doch wie ist es um die Hygiene in einem Kühlschrank bestellt? Reinigt man einen Kühlschrank nicht regelmäßig, können sich unbemerkt gefährliche Keime bilden und ausbreiten. Dies liegt daran, dass beim Öffnen des Kühlschranks kalte Kühlschrankluft auf zimmerwarme Luft trifft und sich Kondenswasser bildet. In feuchtem Milieu können sich Keime und Bakterien rasant entwickeln und besiedeln nicht nur den Kühlschrank, sondern auch die darin befindlichen Lebensmittel, die wiederum bereits von Schimmelsporen, Keimen, Viren oder Bakterien befallen sein können.

Deshalb hier ein paar einfache Tipps vom Reinigungsspezialisten, wie Sie der unerwünschten Vermehrung von Keimen, Viren und Bakterien in einem Kühlschrank am Arbeitsplatz, im Büro oder Zuhause wirksam vorbeugen können:

  • Kühlschrank regelmäßig jeden Monat ausräumen und Kühlgut in einer Kühltasche zwischenlagern.
  • Kühlschrank vor der Reinigung ausschalten, damit nicht unnütz Strom verschwendet wird.
  • Gefrierfach öffnen und abtauen lassen, ein trockenes Handtuch in das Gefrierfach legen und das entstandene Tauwasser aufnehmen.
  • Glasablagen und Kühlschubladen entnehmen und abwaschen.
  • Kühlschrankdichtung gründlich reinigen - auch hinter dem Verschlussfalz.
  • Zur Kühlschrankreinigung keine scharfen Chemiereiniger, sondern Putzmittel auf Essigbasis verwenden.
  • Kühlschrank nach der Reinigung gründlich lüften und trocknen lassen.
  • Lebensmittel vor der Einlagerung in den Kühlschrank gewissenhaft waschen und trockentupfen.

 

Es mag unappetitlich klingen, ist jedoch leider eine Tatsache: Ein Kühlschrank kann von mehr Keimen besiedelt sein als eine Toilette. Aber mit den hier genannten, einfachen Tipps sorgen Sie bestens vor und Ihr Kühlschrank ist tipptopp sauber!

 

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47 - ich wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Glasklarer Durchblick - Fensterputzen leicht gemacht

Social Distancing, Mund-Nasen-Schutz, Maskenpflicht, Lockdown, Homeoffice - das sind nur einige der Schlagworte und Maßnahmen, die sich in der Corona-Krise verstärkt in unserem Alltag manifestiert haben. Gerade weil wir mehr Zeit Zuhause verbringen, bekommen Tätigkeiten wie das sonst ungeliebte Putzen und Saubermachen eine neue Bedeutung.

Deshalb hier einige Tipps vom Reinigungsfachmann für richtiges Fensterputzen:

  • Öfter Fensterreinigen schützt vor hartnäckiger Schmutzkonzentration, als Faustregel kann gelten: Drei Mal im Jahr Fensterputzen ist besser als nur ein Mal Fensterputzen!
  • Fensterputztechnik - Regel Nummer 1: Fenster stets von außen nach innen reinigen! Zuerst Fensterrahmen, Fensterdichtungen, Beschläge und dann die Glasflächen putzen. Zum Schluss Fensterbrett wischen.
  • Putztechnik - Regel Nummer 2: Fenster immer von oben nach unten putzen! Die „Oben-Unten-Regel“ gilt besonders beim Feuchtwischen, da ansonsten Schmutzwasser auf bereits gereinigte Fensterflächen läuft und wieder verschmutzt.
  • Schmutzschwamm, Glaswischer, Fensterleder und Poliertuch sind unentbehrliche Helferlein beim Fensterputzen. Im ersten Arbeitsgang Fenster feucht vorwischen, Wischwasser kurz einwirken lassen und mit dem Putzschwamm gröbere Anhaftungen entfernen. Im zweiten Arbeitsgang den Abzieher auf das nass vorgereinigte Fensterglas oben ansetzen und wellenförmig von einer zur anderen Fensterseite führen. Im dritten Arbeitsgang abschließend mit dem Fensterleder oder einem Trockenpoliertuch eventuell noch vorhandene Wischwasserreste aufnehmen.
  • Sicherheit geht vor - Hausunfälle sind die Spitzenreiter in der Unfallstatistik! Achten Sie deshalb bitte unbedingt beim Fensterputzen immer auf einen sicheren Stand und Halt, besonders wenn Sie auf einer Leiter arbeiten oder Sie sich bei der Reinigung des Fensteräußeren aus dem Fenster lehnen.

 

Wenn Sie diese Tipps zum richtigen Fensterputzen beherzigen, sollte einem glasklaren Durchblick nichts im Wege stehen und Sie werden sehen: Fensterputzen kann sogar Spass machen!

 

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47 - ich wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Reinigungsintervalle in der Corona-Krise

Nach Wochen der Einschränkungen und des sozialen Abstandhaltens begrüßen alle Menschen die Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Als professioneller Gebäudereiniger haben wir selbst in den herausfordernden Zeiten der Corona-Krise versucht, unsere Kunden bestmöglich mit einer adaptiven Hygienestrategie zu schützen. Für unsere Kunden erarbeiten wir als zertifizierter Gebäudereinigungsbetrieb auf Wunsch maßgeschneiderte Hygienekonzepte, die eine corona-angepasste Frequenz von Reinigungsintervallen und auf die jeweilige Betriebsumgebung oder das jeweilige Büro abgestimmte Reinigungsmittel vorsehen.

Dass unsere Mitarbeiter den „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für Gebäudereiniger“ des Bundesinnungsverbands des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) als Schutz unserer Kunden wie auch als Selbstschutz umsetzen, ist für die GEBRA eine klare Selbstverständlichkeit. 

„Schützen durch Vorbeugung!“ Genau deshalb gilt trotz der von der Regierung offiziell erlassenen Lockerungen der Corona-Maßnahmen der Appell, die hohen Hygienestandards als vorbeugenden Schutz gerade am Arbeitsplatz in Industrie, Handel, Kommunen und an allen Orten, an denen sich viele Menschen begegnen, beizubehalten. Vermehrte Reinigungsintervalle mit häufigeren Grundreinigungen und Zwischenreinigungen ausgeführt von einer professionellen Reinigungsfirma können in Corona-Zeiten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsprophylaxe darstellen.

 

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47 - ich wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Anerkennung der Gebäudereiniger steigt in der Corona-Krise

Wie der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks in einer Presseinformation mitteilt, ist laut einer Umfrage des unabhängigen und privaten Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa* in einer Telefonumfrage die Anerkennung des Gebäudereiniger-Handwerks in der Corona-Krise signifikant gestiegen: „Insgesamt 96 % der Befragten halten die Arbeit der Gebäudereinigung in der aktuellen Corona-Krise für sehr wichtig (67 %) bzw. wichtig (29 %).“ Die weiteren, für die Gebäudereinigerfirmen erfreulichen Äußerungen lauten: „Jeder Vierte (26 %) hält die Gebäudereinigung im Zuge der Corona-Krise für wichtiger als zuvor.“

 In diesem Zusammenhang möchte die GEBRA Gebäudereinigungs GmbH darauf hinweisen, dass das Gebäudereiniger-Handwerk eine der mitarbeiterintensivsten Branchen darstellt und innerhalb Deutschlands als Arbeitgeber fast 700.000 Personen beschäftigt. Mit dieser geballten Manpower und dem fundierten Know-how der Reinigungskräfte stellt sich das Gebäudereiniger-Handwerk tagtäglich in den Kampf gegen die COVID-19-Pandemie mit professionell umgesetzten Hygienemaßnahmen im privaten wie gewerblichen Bereich.

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47 - ich wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund!

 Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

 

Forsa* - Quelle: www.presseportal.de/download/document/659736-200406-pm-96-halte-rk-f-r-relevant.pdf

Corona-Krise - Infektionsgefahr vorbeugen durch richtige Hygiene

Das Corona-Virus - der wissenschaftliche Name lautet SARS-CoV-2 - zwingt alle Menschen zu besonderen Vorsichtsmaßregeln, wenn man sich nicht unwissentlich infizieren will.

Da es derzeit noch keinen Impfstoff oder eine wirksame Prophylaxebehandlung gegen diese neuartige Virusmutation gibt, stellt sich die Frage, wie lange Corona-Viren auf Oberflächen und in der Luft überhaupt überleben und eine potentielle Ansteckungsgefahr darstellen?

Obwohl belastbare und empirisch belegte Testreihen fehlen, die evidenzbasierte und normative Diagnostiken liefern, kann davon ausgegangen werden, dass Corona-Viren überraschenderweise eine relativ lange Überlebensdauer aufweisen.

Aktuell ist derzeit noch nicht abschließend geklärt, wie lange das Corona-Virus in der Luft und auf verschiedenen Oberflächen wie z. B. Kartonagen, Plastik oder Edelstahl überleben kann. Deshalb gilt vor allem: Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Die Corona-Krise wird uns alle wahrscheinlich noch lange Zeit begleiten, voraussichtlich weit über die momentanen Ausgangsbeschränkungen hinaus!

Die GEBRA als zertifizierter Gebäudereiniger verfügt über geschultes Reinigungspersonal, geeignete Desinfektionsmittel und vor allem über das Wissen, wo und wie professionell gereinigt und desinfiziert werden sollte.

Vertrauen Sie deshalb bei Hygiene- und Desinfektionsarbeiten in Ihrem Unternehmen, Ihrem Büro und Ihrem Haus auf die Expertise der GEBRA.

Bestmögliche Hygiene stellt in Verbindung mit einer höheren Frequenz der fachkundig durchgeführten Reinigungsarbeiten wohl eine gute Maßnahme gegen Keime und Viren dar!

Bei Fragen zur Hygiene allgemein oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47 - ich wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Essig, ein wahrer Tausendsassa im Dienst der Sauberkeit

Essig und Essigessenz sind bekannt als saures Würz- und Konservierungsmittel. Wie im unten stehenden Blogeintrag über die Abflussreinigung dargestellt, kann Essig auch für Reinigungszwecke ein nahezu universell einsetzbares Wundermittelchen sein: 

  • Essig wirkt wegen seines Säuregehalts keimabtötend und desinfizierend.
  • Essig löst Kalkablagerungen vollkommen biologisch.
  • Essig entfernt Rückstände auf Seifen- und Fettbasis.
  • Essig kann als Maschinenreiniger für Spülmaschinen und Waschmaschinen eingesetzt werden.
  • Essig ist beim Putzen ein wahres Universalreinigungsmittel (auf die richtige Verdünnung ist unbedingt zu achten!) und beseitigt üble Gerüche.

 Vorsicht geboten ist bei Eigenmischungen auf Essigbasis! Bei der Innenreinigung von Maschinen darf Essig nur in geringer Dosierung und bei niedrigen Wasch- und Spültemperaturen appliziert werden, da ansonsten eine ätzende Säurereaktion droht, die Wasch- und Spülmaschinen schädigen kann. Bei Überdosierung von Essig und Essigessenz kann es bei empfindlichen metallischen Oberflächen zu Schädigungen kommen. Und auf der menschlichen Haut, Schleimhaut und in den Augen kann Essig sogar zu schweren allergischen Reizungen führen.

Deshalb sollten Sie den Einsatz von hochsauren Essigreinigern dem Fachmann überlassen. In der professionellen Gebäudereinigung stimmen die geschulten Reinigungskräfte der GEBRA den Einsatz von leistungsstarken, gewerblichen Essigreinigern speziell auf den jeweiligen Reinigungszweck ab.

Bei Fragen zur Beseitigung von Keimen oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Abflussreinigung mit Natron, Essig, Salz und Siphondemontage

Es ist ein wirkliches Ärgernis - der Abfluss riecht unangenehm und ist schon wieder verstopft! Dafür benötigen Sie nicht unbedingt den teuren Installateur oder Klempner.  Goldwerte Profi-Tipps zur richtigen Abflussreinigung erhalten Sie hier vom Reinigungsfachmann.

Üble Gerüche aus dem Abfluss können Sie mit einfachem Speisesalz bekämpfen. Mehrere Esslöffel Salz ganz einfach in den Abfluss einstreuen, etwa eine halbe Stunde einwirken lassen und mit klarem, kalten Wasser nachspülen. Speisesalz wirkt antibakteriell und kann unerwünschte oberflächliche Anhaftungen an der Innenseite des Abflussrohres lösen.

Der Abfluss gurgelt und läuft nur noch widerwillig ab? Die kleinen Haushaltshelferlein Natron und Essig wirken oft Wunder bei einem durch Kalk und Fett verstopften Abfluss. Geben Sie drei bis vier Löffel Natron in den Abfluss und schütten eine halbe Tasse Essigessenz dazu. Bitte warten Sie kurz, bis sich beide Stoffe verbunden haben und spülen Sie mit kochend heißem Wasser nach.

Ist der Abfluss immer noch verstopft? Dann hilft letztlich nur noch die komplette Demontage des Siphons. Stellen Sie einen Haushaltseimer direkt unter den Abfluss zum Auffangen des Schmutzwassers aus dem Siphon, lösen Sie die Mutter mit einer Rohrzange, ziehen Sie den Siphon heraus, entfernen Sie die Ablagerungen und bauen den Siphon wieder ein. Zur Dichtigkeitsprüfung einmal kräftig mit Wasser spülen. Fertig!

Bei Fragen zur Beseitigung von Keimen oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Keimen keine Chance!

Saubermachen – aber gewusst wie und wo! Denn nicht nur Staub und Schmutz, sondern auch Keime lauern überall im eigenen Haushalt, im Büro und am Arbeitsplatz.

Was sind eigentlich Keime? Keime sind potentiell krankheitsverursachende Mikroorganismen, die in Form von Bakterien, Parasiten, Pilzen oder Viren einen befallenen Organismus durch die Absonderung von Giftstoffen – sogenannten Toxinen – schädigen oder starke Reaktionen des Immunsystems hervorrufen (z. B. hohes Fieber).

Denken Sie beim nächsten Reinemachen deshalb vor allem daran, folgende Stellen gründlich zu putzen, gerade hier lauern Keime in Hülle und Fülle: Kühlschrank, TV-Fernbedienung, Lichtschalter, Türklinken, Telefon, Handy, Computer-Tastatur (siehe untenstehenden Blogeintrag!), Mülleimer. Nicht vergessen, die Toilettenbürste regelmäßig zu erneuern.

Und haben Sie ein Herz für die Umwelt – es muss nicht immer gleich die giftige Chemiekeule sein! Keime und Schmutz lassen sich mit einem guten Essigreiniger oder mit purem Essig dank des niedrigen pH-Werts leicht beseitigen. Zum Schluss alle Reinigungsutensilien wie Schwämme und Putzlappen in der Waschmaschine durchwaschen – fertig!

Bei Fragen zur Beseitigung von Keimen oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Frühjahrsputz leicht gemacht

3 goldrichtige Tipps vom Reinigungsfachmann

Der Winter geht, das Frühjahr kommt – höchste Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz von Haus und Wohnung. Mit den 3 goldrichtigen Profi-Tipps der GEBRA geht das Reinemachen im Frühjahr leichter von der Hand.

 

Erster Tipp zum Frühjahrsputz:

Die richtigen Reinigungsmittel immer griffbereit zur Hand!

Verwenden Sie anstelle aggressiver Reinigungsmittel, die Haut- und Atemwegsirritationen verursachen können, natürliche und ökologisch abbaubare Reinigungsmittel auf Essig- und Zitronenbasis.

Zum Putzen eignen sich am besten Mikrofasertücher (warum erklärt unser untenstehender Blogeintrag „Mikrofasertücher“).

Sammeln Sie alle Reinigungsutensilien griffbereit in einer tragbaren, handlichen Putzkiste.

 

Zweiter Tipp zum Frühjahrsputz:

Funktionstüchtige und sichere Putzutensilien verwenden!

Nicht am falschen Ende sparen! Neue Besen kehren nicht nur im sprichwörtlichen Sinne besser und ein neuer Staubsauger hat nicht nur eine bessere Saugleistung, sondern spart Energie.

Ein Bodenwischer mit ausziehbarem Teleskopstiel beugt Rückenproblemen vor.

Achten Sie auf sichere Putzutensilien: Putzeimer mit festem Tragegriff und Trittleiter mit rutschfesten Füßen. Denken Sie daran: Im Haushalt passieren – leider – die meisten Unfälle!

 

Dritter Tipp zum Frühjahrsputz:

Putzen mit der richtigen Putztechnik!

Die richtige Putztechnik macht‘s! Reinigen, putzen und wischen Sie stets von innen nach außen und von oben nach unten. Arbeiten Sie hingegen von unten nach oben, kann beim Reinemachen Schmutz von oben auf die bereits gereinigten Flächen darunter fallen. Besser von oben nach unten säubern und Sie ersparen sich ärgerliche Doppelarbeit beim Frühjahrsputz.

 

Mit diesen 3 Tipps gelingt auch Ihnen der Frühjahrsputz (fast) mühelos!

Bei Fragen zum Frühjahrsputz oder wenn Sie fachmännische Hilfe bei der Gebäudereinigung benötigen - rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Mikrofasertücher

Ein wichtiges Hilfsmittel, das uns bei jedem Auftrag begleitet, ist das Mikrofasertuch.

Viele Kunden fragen uns immer wieder, warum wir so überzeugt und begeistert von diesem technischen Meisterwerk sind.

Warum sind wir davon so überzeugt?

  • Ein Mikrofasertuch ist sehr robust und haltbar, jedoch äußerst leicht und dünn sowie einfach in der Handhabung.
  • Die Reinigung wird gründlicher als mit Papiertüchern, außerdem hinterlässt ein Mikrofasertuch kaum Rückstände.
  • Man braucht kaum Reinigungsmittel und Mikrofasertücher können auch bei hartnäckigen Verschmutzungen eingesetzt werden.
  • Das Mikrofasertuch ist sehr saugfähig durch seine Faserstruktur und somit vielseitig einsetzbar.
  • Dadurch, dass man es öfters einsetzen kann, ist es auch deutlich umweltfreundlicher als Papiertücher.
  • In unserer Gebäudereinigungsfirma nutzen wir professionelle Mikrofasertücher.

Natürlich geben wir Ihnen gerne Empfehlungen zum Kauf und weitere Tipps zum Gebrauch von Mikrofasertüchern!

Bei Fragen zu Mikrofasertüchern oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München - rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun 

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Hygiene am Arbeitsplatz

Kunden fragen uns häufig, wie sie an ihrem Arbeitsplatz am besten auf Hygiene achten können. Hygiene ist äußerst wichtig, besonders im Büro mit vielen Angestellten, im Großraumbüro oder bei Kundenkontakten. Denn gerade bei angenehm warmen Temperaturen im Büro vermehren sich Bakterien und Viren sehr stark.

Welche Hygienemaßnahmen gibt es?

  • Hygieneartikel (Desinfektionsmittel, Handschuhe, Mikrofasertücher) sollten für jeden Mitarbeiter ausreichend vorhanden sein.
  • Verschmutzungen (Flecken, Krümel, Pfützen) sollten unverzüglich entfernt werden.
  • Bakteriensammelplätze (Tastaturen, Mäuse, Türklinken) sollten regelmäßig desinfiziert und gesäubert werden.
  • Der Arbeitsplatz sollte allgemein regelmäßig gereinigt werden und das Büro gelüftet werden.
  • Bei Krankheit sollte man unbedingt zu Hause bleiben, um Ansteckungen zu verhindern.
  • Mülltrennung und regelmäßiges Leeren des Papierkorbes sollten stets fester Bestandteil der Hygienemaßnahmen sein.
  • Essensreste dürfen nicht am Arbeitsplatz vergessen werden und müssen richtig entsorgt werden.
  • Mehrmaliges gründliches Händewaschen zwischendurch senkt die Ansteckungschancen deutlich.
  • Papiertücher statt Handtücher in den Bürotoiletten anbringen.
  • Wir empfehlen aus Erfahrung die Beauftragung einer professionellen Gebäudereinigungsfirma.

Damit sollte sich der Hygienezustand Ihres Arbeitsplatzes verbessern. Bei Fragen dazu oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung und Büroreinigung in München - rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun 

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Reinigung von Fliesenfugen

Immer wieder stellen wir beim Reinigen von sanitären Anlagen und Teeküchen unserer Kunden Ablagerungen auf den Fliesenfugen fest. Viele Kunden fragen uns, wie sie Fugen bei sich zu Hause genauso sauber halten können.

Oft wird die Reinigung von den Fliesenfugen beim Putzen von Badezimmern, Küchen und Toiletten vernachlässigt.

Zwischen den schönen Fliesen bilden sich hässliche Ablagerungen, die ein begehrter Sammelplatz von Bakterien und Pilzen sind. Um dies vorab schon zu verhindern, ist das regelmäßige Säubern der Fugen äußerst wichtig!

Zwar ist dies eine ungeliebte Arbeit, doch mit einfachen Haushaltsmitteln lässt sich die Fugenreinigung leicht bewerkstelligen.

Meine Tipps zur Reinigung von Fliesenfugen bei Ihnen Zuhause:

  • Eine Paste aus Backpulver und warmem Wasser anmischen und mit einer Zahnbürste auftragen, diese kann nach einer Stunde abgespült werden
  • Statt Backpulver können Sie auch Natron verwenden. Mit einem Mischverhältnis von 3:1 mit warmem Wasser mischen und nach einer Stunde die Paste wieder abspülen.
  • Ein Soda-Wasser-Gemisch (Achtung: Soda wirkt für Augen und Schleimhäute reizend!) hilft auch bei der Reinigung, hier gilt ebenso ein Mischverhältnis von 3:1 mit warmem Wasser. Die Mischung kann bereits nach einer halben Stunde abgespült werden.
  • Auf Zitronensäure und Essigessenz sollten Sie bei Fugen aus Beton verzichten, bei Silikonfugen kann auf Essigessenz zurückgegriffen werden.
  • Reinigen sie regelmäßig ihre Fugen!

Damit sollten Ihre Fugen wieder sauber sein und bleiben. Bei Fragen dazu oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München - rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun 

Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Urinstein und Kalk aus Toiletten entfernen

Wer kennt das nicht: Ablagerungen in der WC-Schüssel und im Ablauf. Der Gang zur Bürotoilette könnte schöner sein und für die Reinigungsfachkraft ist die Entfernung mit der Bürste und der chemischen Keule kein einfaches Unterfangen. Mit ein wenig Zeitaufwand kann man sich seine Bürotoilette mit relativ einfachen Mitteln selbst sauber halten.

Meine Tipps zur Entfernung von Urinstein:

  • Im Supermarkt gibt es diverse Entkalkungsmittel zu kaufen. Nehmen Sie ein Mittel mit Zitronensäure und möglichst ohne Chemie.
  • Bevor Sie am Abend das Büro verlassen, gießen Sie heißes Wasser aus dem Wasserkocher ins WC.
  • Schütten Sie danach etwa 5 Messlöffel der Zitronensäure in die Toilettenschüssel.
  • Am nächsten Morgen gehen Sie einmal mit der Bürste durchs WC. Fertig!
  • Natürlich können Sie diese Vorgehensweise auch Ihrer Reinigungsfachkraft übertragen.

Damit sollte Ihr WC wieder sauber sein und aussehen wie neu. Bei Fragen dazu oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München - rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun
Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Reinigung von Tastaturen

Während der Büroreinigung sind vereinzelt noch Mitarbeiter an ihren Schreibtischen beschäftigt und müssen Überstunden machen. Ganz erstaunt beobachten sie oft die Reinigung an den benachbarten Schreibtischen. Immer wieder kommt die Frage nach unserer besonderen Methode, um eine Tastatur zu reinigen. Alles kein Geheimnis, gerne erkläre ich die professionelle Tastaturreinigung.

Meine Tipps zur Reinigung von Tastaturen:

  • Die Zwischenräume der Tastatur saugen wir mit einem Staubsauger in Verbindung mit einem Bürstenaufsatz ab. Der Aufsatz ist vorne sehr schmal, sodass keine Tasten eingesaugt werden können. Hiermit entfernen wir Haare und Krümel aus den Tastaturzwischenräumen.
  • Danach erfolgt die Reinigung mit einem unserer tollen Mikrofasertücher. Diese werden leicht angefeuchtet und mit einem tropfen Spülmittel versehen. Ist der Computer ausgeschaltet, so können wir mit leichten Druck mehrmals über die Tastatur wischen.
  • Manche Stellen erreichen wir nur mit einem Wattestäbchen, auch hier gilt: Anfeuchten, Spülmittel und leichter Druck.
  • Ganz hartnäckiger Schmutz wird mit einer Zahnbürste entfernt, insofern das Material der Tastatur es zulässt. Nicht zu empfehlen ist dieser Schritt bei einer Aluminiumtastatur beispielsweise von Apple oder bei Notebooks.
  • Zu guter Letzt reinigen wir nochmals mit einem leicht feuchten Mikrofasertuch alle Oberflächen der Tastatur, also auch die Rückseite sowie den Schreibtisch, auf dem die Tastatur liegt.

Damit sollte Ihre Tastatur wieder sauber sein. Bei Fragen dazu oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München - rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun
Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung

Reinigung von Milchglasscheiben

Immer wieder fragen uns Kunden, wie sie bei sich zu Hause Milchglasscheiben am besten sauber und fleckenfrei bekommen. Häufig sind gerade bei Glastüren Fingerabdrücke und Spuren von Haustieren sichtbar: Fettfinger, Pfotenabdrücke usw.

Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass es nicht immer einfach ist, diese Abdrücke nachhaltig und erfolgreich zu entfernen. Denn Glas ist nicht gleich Glas. Deshalb will ich Ihnen nachfolgend ein paar Tipps geben, wie sie ihre Milchglastüren oder -fenster selber einwandfrei sauber bekommen.

Meine Tipps zur Reinigung von Milchglas:

  • Nutzen sie für die Reinigung keine chemischen Reinigungsmittel, denn das kann die Oberfläche angreifen und den Milchglaseffekt zerstören.
  • Bei schwachen Verschmutzungen reicht häufig schon der Griff zu einem feuchten Mikrofasertuch. Bitte verwenden sie kein nasses Tuch, da sich Schlieren bilden können. Anschließend mit einem trockenen und sauberen Baumwolltuch trocken wischen.
  • Für starke Verschmutzungen können Sie ganz einfach Essig verwenden. Nehmen sie eine Schüssel oder einen Kübel mit lauwarmem Wasser, geben sie einen Schuss Essig dazu und säubern sie mit einem feuchten Mikrofasertuch die Scheibe. Anschließend wischen sie die Scheibe noch mit Seifenwasser (einen Schuss Spüli auf einen Kübel Wasser) feucht nach und trocknen die Scheibe mit einem sauberen Baumwolltuch.

Damit sollte sie Ihr Milchglas wieder wie neu aussehen. Bei Fragen dazu oder bei Fragen rund um die Gebäudereinigung in München - rufen Sie mich gerne an: 0800 000 55 47

 

Ihr Andreas Braun
Geschäftsführer der GEBRA Gebäudereinigung