Skip to main content

Krankenhausreinigung – Glossar der Gebäudereinigung

Wichtige Fachausdrücke der Pflege- und Reinigungsarbeiten von Gebäuden verständlich erklärt.

Definition und Erklärung des Begriffes „Krankenhausreinigung“

Die Krankenhausreinigung dient - neben der Aufrechterhaltung der allgemeinen Sauberkeit - insbesondere der Infektionsprävention und umfasst alle erforderlichen Reinigungsmethoden, die zur Prophylaxe und Eliminierung von möglichen Infektionsherden in Krankenhäusern, Spitälern sowie sonstigen Krankenanstalten dienen.

Die verschiedenen Risikobereiche im Krankenhaus lassen sich laut "Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch-Institut (RKI)" (Quelle: "https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Kommission/Downloads/Flaeche_Rili.pdf?__blob=publicationFile") beispielsweise wie folgt unterteilen:

  • Krankenhausbereiche mit geringem Risiko: Verwaltungsbüros, Speiseräume, Treppenhäuser, Flure
  • Krankenhausbereiche mit möglichem Risiko: Sanitärräume, Ambulanzstationen, physiotherapeutische Einrichtungen, Dialysebereiche, Entbindungsstationen, Laboratorien, Funktionseinheiten
  • Krankenhausbereiche mit besonderem Risiko: Operationsräume und Intensivstationen
  • Krankenhausbereiche mit hohem Risiko: Isolierstationen und Pflegeeinrichtungen für infektiös belastete Patienten

Das Ziel der professionellen Krankenhausreinigung besteht darin, die in Krankenhäusern befindlichen Patienten mit eingeschränktem Immunsystem sowie das Krankenhauspersonal bestmöglich vor Infektionen zu schützen. Das für die Krankenhaushygiene und Infektionsverhütung zuständige Fachpersonal (Hygienefachkräfte und Krankenhaushygieniker) erstellt hierfür präzise Desinfektions- und Hygienepläne, die sich bei der Umsetzung der erforderlichen Hygienestandards an den o. g. Risikobereichen im Krankenhaus orientieren. Bei den Reinigungsarbeiten muss sich das Reinigungspersonal strikt an die Vorgaben der Desinfektions- und Hygienepläne halten. Eine potentielle Verbreitung von Keimen und Krankheitserregern, die an Putzgeräten anhaften und sich in Reinigungsmitteln (z. B. im Wischwasser) befinden können, ist zu verhindern.